BERATUNG UNTER: 02301 946 960 | Mo. bis Fr. von 10 Uhr bis 18 Uhr
zulu shirts textildruck
 
Zulu T-Shirt Blog

In unserem Blog berichten wir über aktuelle Themen und Trends, stellen neue Labels vor für die wir produzieren und geben Tipps und Hilfestellungen rund um den Textildruck und die Textilproduktion. Zu allen Themen können Sie uns hier Fragen stellen oder die Artikel kommentieren.


Branding oder komplett selber produzieren lassen?

Grade bei T-Shirt Label Startups ist das Geld meistens knapp und man muss genau überlegen wie das Startkapital angelegt werden soll.

Als erstes sollte man sich überlegen ob es hauptsächlich um das T-Shirt und die Marke selber geht oder um die Motive die aufgedruckt werden sollen. Steckt man sein volles kreatives Potential in die Druckmotive, würde ich am Anfang immer zu einem Branding raten, Sie müssen das T-Shirt nicht neu erfinden. Ihr größtes Verkaufsargument sind Ihre Druckmotive, fast alleine darauf werden Ihre Kunden achten und mit einem eigenem Etikett im Nacken, finden Ihre Kunden Sie auch später immer wieder. Ein weiterer Vorteil dabei ist, dass Sie Shirts in unterschiedlichen Farben und auch verschiedene Modelle kombinieren können, Sie müssen sich nicht auf eine Farbe und ein Modell festlegen. Es ist auch möglich T-Shirts, Polo Shirts und Sweatshirt zu mischen, zu bedrucken und umlabeln zu lassen, uns ist dabei nur die Gesamtmindeststückzahl von 50 Stück wichtig. Es sollte nur das Material immer das gleiche sein, oder Sie müssen verschiedene Etiketten bestellen.

textilproduktion oder branding

Wollen Sie ein eigenes Modelabel etablieren, ist ein Branding zwar auch möglich aber dann fehlen Ihnen die Alleinstellungsmerkmale. Basic T-Shirts und Pullis gibt es zu tausenden, nur ein kleines Logo im Nacken oder auf der Brust reicht da meist nicht aus, außer Sie sind ein Marketinggenie oder Sie haben genügend Geld für eine groß angelegte Werbekampagne.

Sie brauchen das T-Shirt ja nicht neu erfinden aber es sollte sich schon vom Massenmarkt abheben und dies erreichen Sie meist nur mit einem eigenem Schnitt, kleinen Besonderheiten oder Applikationen. Sie haben den großen Vorteil schnell auf Trends reagieren zu können. Die großen Marken bringen in der Regel einmal im Jahr, zum Jahresanfang, Ihre neue Kollektion raus. Sie können bei uns neue Ideen innerhalb von 6 bis 8 Wochen umsetzen und produzieren lassen.

Sublimationsdruck, so funktioniert's und das ist zu beachten

Ein Sublimationsdruck unterscheidet sich wesentlich von allen anderen Arten des Textildruckes. Bei einem Sublimationsdruck wird keine Farbe auf den Stoff aufgebracht, sondern der Stoff selber wird eingefärbt. Dies geschieht durch die besondere Farbe, die unter der Hitze der Presse verdampft und so die Faser direkt einfärbt. Der große Nachteil ist dabei allerdings, dass dieses Druckverfahren nur auf Polyesterstoffen oder polyesterbeschichteten Oberflächen funktioniert. Da der Stoff selber eingefärbt wird, muss dieser auch Weiß sein um sich einfärben zu lassen.

Für einen Sublimationsdruck ist kein besonderer Drucker nötig, es funktioniert mit einem normalen Tintenstrahldrucker, wie man ihn überall bekommt. Für eine gute Druckqualität sollte man aber schon einen vernünftigen Drucker nehmen und in unserem Fall als Druckerei, sollte es auch ein Modell sein, das sich mit Tintentanks von außen befüllen lässt und eine hohe Lebensdauer hat. Was Sie nun noch benötigen ist die spezielle Tinte und das Trägerpapier, auf das die Farbe aufgedruckt wird (bis hierhin ist es ein klassischer Druck). Der Druck erfolgt spiegelverkehrt, der Druck muss ja noch übertragen werden.

Wenn die Grafik auf das Trägerpapier gedruckt wurde, kann der Druck, wie in jedem anderem Transferdruckverfahren, mit einer Transferpresse übertragen werden, entscheidend ist da die Temperatur, die ist höher als bei einem Transferdruck mit Kleber.

Da mit einem Tintenstrahldrucker gedruckt wird, sind auch fotorealistische Drucke möglich. Sie sollten dazu Ihre Druckgrafik direkt in der gewünschten Druckgröße mit einer Auflösung von mindestens 300 dpi in CMYK anlegen. Ihr Druckmotiv sollten Sie freistellen und mit transparentem Hintergrund als tif oder png Datei abspeichern. Soll der gesamte Hintergrund mitgedruckt werden, ist auch ein jpg oder anderes Dateiformat möglich.

vollflächige sublimationsdrucke

Im Sublimationsdruckverfahren sind viele Ideen möglich, die sich mit einem anderem Druckverfahren gar nicht oder nur schwer umsetzen lassen. Schauen Sie sich mal z.B. mal die bunten Fahrradtrikots oder Eishockey Trikots an, die sind oft sehr bunt und mit Farbverläufen gestaltet. Auch wir können Ihnen vollflächige Sublimationsdrucke anbieten, dabei muss der Stoff aber schon vor dem vernähen bedruckt werden, so wie auf den Fotos oben.

Unser Großhändler hat neben Textilien auch eine große Auswahl an anderen Artikeln für den Sublimationsdruck, schauen Sie einfach mal was da noch alles möglich ist.

Vektorgrafiken für den Siebdruck erstellen

Hier möchte ich mal näher darauf eingehen, was zu beachten ist wenn man Vektorgrafiken für einen Siebdruck erstellen möchte.

Als erstes sollte man sich darüber im Klaren sein, dass ein Siebdruck kein 4C Offsetdruck oder Digitaldruck ist, bei einem Siebdruck wird jede Farbe einzeln nacheinander auf das Textil gedruckt und zwar immer im Vollton, es gibt keine prozentualen Abstufungen.

Bei einem Offsetdruck können Millionen verschiedener Farben gedruckt werden, auf unserer Siebdruckanlage sind genau 12 Farben möglich.

siebdruck farbebenen

Wenn Sie eine Vektorgrafik für den Siebdruck anlegen, sollten Sie Farbverläufe vermeiden, denn es wird für jede Farbe eine einzelne Farbebene benötigt, die später zum Belichten der Siebe dient (siehe Grafik oben). Um einen Farbverlauf für einen Siebdruck anzulegen, was möglich ist, wird eine Farbseparation benötigt die eine Grafikagentur für uns erstellt, deshalb können Sie Druckvorlagen mit Farbverläufe auch direkt als Pixelgrafik anlegen.

Schriften, Linien und Konturen sollten Sie zum Schluß immer in Zeichenpfade umwandeln. Wenn Sie Schriften verwenden die wir nicht installiert haben, können wir Ihre Druckvorlagen nicht bearbeiten.

Legen Sie keine zu feinen Linien, Flächen oder Aussparrungen an, die "Auflösung" für einen Siebdruck ist viel geringer als die für einen Offset- oder Digitaldruck und hängt von der Rasterweite des Siebs ab. Die Rasterweite des Siebs wiederum, hängt von der Grafik, dem Textil, der Farbe und dem Motiv ab. Wird keine Druckunterlegung für dunkle Stoffe benötigt, drucken wir meist mit einem 24er Raster, das heißt auf einem cm² liegen 24 Fäden Senkrecht und 24 Fäden Waagerecht. Mit diesem Raster können relativ feine Linien gedruckt werden. Für einfache Logos oder Schrift verwendet man ein 19er Raster, das ist deshalb so gut geeignet, weil die Farbe unter dem Sieb zusammenlaufen kann und so eine geschlossene Fläche entsteht, bei einem 19 Raster haben Sie meist viele einzelne Farbpunkt, die dicht beieinander stehen.

 

undefined

 

Da alle Farbebenen im Vollton gedruckt werden, benötigen wir eine exakte Farbangabe als Pantone Farbwert. Alle Mischrezepte für unsere Siebdruckfarben basieren auf Pantone Farben. Sollten Sie keinen Pantonefarbwert oder einen Pantone Fächer zur Hand haben, können Sie auf dieser Seite einen CMYK Farbwert zu Pantone umrechnen lassen, Sie bekommen dann immer mehrere passende Pantone Farbwerte vorgeschlagen. Bedenken Sie aber immer, dass Farben an jedem Bildschirm unterschiedlich dargestellt werden. Zum anmischen unserer Farben haben wir einen extra Raum mit genormten Licht.

Geizen Sie mit Farben, denn jede zusätzliche Druckfarbe verteuert den Druck um einiges. Grundsätzlich gilt, je mehr Farben Sie drucken lassen möchten/müssen, desto höher sollte die Auflage sein, um zu einem vernünftigen Preis/Leistungsverhältnis zu kommen. Schauen Sie einfach mal in unsere Druckpreisliste rein, da bekommen Sie schnell einen Überblick über die Druckkosten.

Wenn Sie eine Grafik angelegt haben, drucken Sie diese am besten erst mal ganz normal an Ihrem Drucker aus, in der gewünschten Druckgröße, so sehen am besten und schnellsten wo es zu Problemen kommen könnten. Den Druck können Sie dann auch mal auf ein Shirt legen, so können Sie auch direkt sehen ob die Druckgröße so passt oder geändert werden muss.

Kosten sparen mit Siebtransferdrucken

Wenn Sie ein Druckmotive immer wieder drucken lassen möchten und das in kleinen Stückzahlen, ist ein Siebtransferdruck vielleicht genau das richtige für Sie. Bei einem Siebtransferdruck wird, wie der Name schon vermuten lässt, nicht direkt auf das Textil gedruckt, sondern auf ein Trägerpapier. Der Siebdruck ist genauso möglich wie bei einem Direktdruck auf das Shirt. Vorab wird grundsätzlich eine Druckunterlegung vorgedruckt, dieses Druckunterlegung ist aber mit einem speziellen Kleber versetzt, dieser wird dann später durch die Hitze beim aufpressen aktiviert, wodurch der Druck dann bombenfest sitzt, wie bei einem Direktdruck.

Der große Vorteil bei diesem Druckverfahren ist, wir können die Drucke fertig bei uns lagern und dann nur bei Bedarf (Ihrer Bestellung) aufdrucken. Die Drucke sind dann schon vorab bezahlt, was bei größeren Stückzahlen natürlich Geld spart. Für Sie fallen dann nur noch die Kosten für das gewünschte Textil und das Übertragen des Drucks an, das sind bei uns dann 0,50 Euro pro Druck.

undefinedFür den Druck stehen Ihnen bei uns zwei Papierbögen Größen zu Verfügung, 23 x 33 cm und 28 x 41 cm. Dies ist ein weiterer Vorteil für Sie, der Druckbogen kann natürlich nach Belieben ausgefüllt werden. Wenn Sie z.B. immer Ihr Logo oder Pflegeanleitungen klein in den Nacken drucken lassen möchten, dann bekommen Sie, je nach Größe, bis zu 20 oder mehr Drucke auf nur einen Bogen, bei einer Mindestabnahmemenge von 10 Druckbögen, hätten Sie direkt 200 Drucke, die wir für Sie je nach Bedarf aufdrucken können.

Sie sollten aber vorher immer genau rechnen, bei größeren Stückzahlen ist ein Direktdruck meist günstiger, da alle unsere Preislisten hier einsehbar sind, sollte dies aber kein Problem für Sie sein, ansonsten helfen wir Ihnen dabei aber natürlich gerne.

Was ist zu beachten bei einem Siebtransferdruck?

Eigentlich nicht viel, nur das der Druck mit einer relativ großen Rasterweite erfolgt und kleine Linien und Flächen nicht unter 0,7 mm sein sollten, bei kleineren und schmaleren Linien, können wir nicht garantieren, dass diese auch sauber und vollständig übertragen werden, das liegt daran, dass einfach nicht genügend Kleber unter den Druck gelangen kann.

Bei längerer Lagerung gasen die Lösungsmittel des Klebers langsam aus. Für die Druckbögen können wir ein Jahr lang garantieren das die Druckübertragung problemlos funktioniert, sollten die Druckbögen länger bei uns gelagert werden, müssen wir vor jeder Bestellung erst antesten ob die Übertragung noch funktioniert und der Kleber noch nicht "vertrocknet" ist.

Haben Sie Fragen oder Anregungen zum Thema, dann ab in den Kommentar damit.

Unsere Preisliste für einen Siebtransferdruck finden Sie hier: Siebtransferdruckpreisliste

Neuere Posts
  piwik tracker